Geschäftsstelle und Kontakt

Bei Fragen, Ideen oder Anregungen rund um die Gesundheitsregionplus Landshut schreiben Sie bitte eine E-Mail an die Geschäftsstelle.

Landratsamt Landshut

Veldener Straße 15
84036 Landshut

Geschäftsstellenleiterin:
Katja Krug

E-Mail: gesundheitsregionplus@landkreis-landshut.de
Tel.: 0871/408-5000

Die Gesundheitsregionplus Landshut

Die Gesundheitsregionplus Stadt und Landkreis Landshut ist der Zusammenschluss von Akteuren im Gesundheitswesen. Im Zuge dieser Arbeit sollen passgenaue Lösungen für eine verbesserte Gesundheitsversorgung und Prävention sowie zur Gesundheitsförderung für die Bevölkerung in der Region entwickelt werden.

Aufbau der Gesundheitsregionplus Landshut

Die Organisationsstruktur der GesundheitsregionplusLandshut unterscheidet sich durch die übergeordnete Steuerungsgruppe, welche je nach Bedarf, mehrmals pro Jahr einberufen wird.

Hauptaufgabe der Steuerungsgruppe ist, die zu erwartende Vielzahl an regionalen Themen im Bereich „Gesundheit“ zu filtern und anhand von entsprechenden Datengrundlagen zu analysieren und zu gewichten. Das Gremium als Steuerkreis überwacht und bewertet auch die Arbeit der Geschäftsstelle und setzt Impulse für die operationelle .

Den Aufbau der Gesundheitsregionplus Landshut (PDF) und die mögliche thematische Ausrichtung finden Sie im verlinkten Dokument. Den Steckbrief der Gesundheitsregionplus Landshut finden Sie hier.

Bestands- und Bedarfsanalyse mit Schlüsselakteursbefragung

Um erste empirisch untermauerte Handlungsempfehlungen erarbeiten zu können, wurde im Jahr 2019 eine Bestands- und Bedarfsanalyse mit Schlüsselakteursbefragung durchgeführt. Aufbauend auf den Ergebnissen werden sich die Arbeitsgruppen den im Bericht dargestellten Themen in den Bereichen der AG 1: "Gesundheitsversorgung" sowie AG 2: "Gesundheitsförderung und Prävention" widmen.

Hintergrund

Die Gesundheitsregionenplus werden vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege (BayStMGP) gefördert und vom Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) wissenschaftlich begleitet und unterstützt. Landshut ist eine von derzeit 50 geförderten Regionen in Bayern.

Kurz erklärt: Gesundheitsregionen plus

Gesundheitsversorgung

Gesundheitsversorgung beinhaltet alle Maßnahmen zum Erhalt, zur Förderung und Wiederherstellung der Gesundheit. Hierunter fallen kurative Interventionen ebenso wie Maßnahmen der Gesundheitsförderung und Prävention bis hin zur Rehabilitation und Palliativversorgung“
(Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, 2015)

Prävention und Gesundheitsförderung

Prävention ist nicht gleich Gesundheitsförderung und umgekehrt. Beide Ansätze können sich zwar auf das individuelle Verhalten einzelner Menschen (z. B. Verhaltensprävention) beziehen, und auch auf Rahmenbedingungen (z. B. Verhältnisprävention und gesundheitsförderliches Stadtviertel) des alltäglichen Lebens, sie haben aber unterschiedliche zugrundeliegende Konzepte.

Prävention

Prävention ist im Gesundheitswesen ein Oberbegriff für zielgerichtete Maßnahmen und Aktivitäten, um Krankheiten oder gesundheitliche Schädigungen zu vermeiden, das Risiko der Erkrankung (z. B. psychische Gesundheit, lebensstilbedingte Krankheiten) zu verringern oder ihr Auftreten zu verzögern.

 

Gesundheitsförderung

Gesundheitsförderung meint Maßnahmen und Strategien z. B. in KiTas, Schulen, Betrieben (betriebliche Gesundheitsförderung) und sozialen Lebenswelten/Stadtteilen, mit denen die Stärkung der Gesundheitsressourcen und –potentiale der Menschen erreicht werden sollen. Sie sollen die Menschen dazu befähigen, Entscheidungen über ihre Gesundheit zu ermöglichen, um dadurch die Gesundheit zu verbessern. Schon 1986 wurde dieser Ansatz in der Ottawa-Charta für Gesundheitsförderung (Pdf-Dokument) festgehalten.

Weitere Handlungsfelder

StMGP Jahresschwerpunktthemen

„Mit Schwerpunktthemen greift das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege (BayStMGP) regelmäßig ein gesundheitliches Thema von besonderer Relevanz auf. Die zahlreichen Aktionen, die dazu landesweit gemeinsam mit verschiedenen Partnern in der Prävention gestaltet werden, wollen die Aufmerksamkeit der allgemeinen und der Fachöffentlichkeit stärken.“
(Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, 2019)

Aktionen, Veranstaltungen und andere Aktivitäten rund um diese Schwerpunktthemen stellen ein weiteres wichtiges Handlungsfeld der Gesundheitsregionenplus dar. Eine vollständige Auflistung des aktuellen Themas und der vorangegangenen Kampagnen finden Sie hier.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.