Landshut: What next?

Landshut: What next?

Ein etwas anderer Blick auf die Region im Jahr 2046

Mit der Studie „Wohnen – Arbeiten – Mobilität in der Metropolregion München“ hat sich die TU München bereits zu Beginn des Jahres 2015 beschäftigt. Aufbauend auf diese Erkenntnisse hat sich die Technische Universität München vertieft mit der Region Landshut beschäftigt. Das studentische Masterprojekt (Master Urbanistik), unter Leitung von Professor Alain Thierstein (Leiter des Lehrstuhls für Raumentwicklung an der TUM), ist in Zusammenarbeit mit dem Regionalmanagement Landshut und dem Amt für Stadtentwicklung und Stadtplanung Landshut entstanden. Finanziert wurde die Studie über Mittel des Regionalmanagements. Das Studienprojekt befasst sich mit aktuellen und zukünftigen räumlichen Entwicklungen und Veränderungsdynamiken in Stadt und Landkreis Landshut. Die Studenten haben in vier Teilprojekten Stärken und Schwächen analysiert und basierend darauf alternative Zukunftskonzepte für die Region entwickelt. Diese visionären Konzepte sollen zeigen, welches Potenzial in der Region steckt und wie sich Stadt und Landkreis Landshut bis zum Jahr 2046 entwickeln könnten. Eine Studentengruppe hat aus den Erkenntnissen der Stärken und Schwächen ein System von Hubs entwickelt. Diese sollen den Landkreis mit einem flexiblen Mobilitätsangebot und flächendeckender Versorgung ausstatten. Ein Hub dient als Raum für einen schnellen unkomplizierten Wechsel zwischen Verkehrsmitteln (Fahrradstellplätze, Leihradsystem, Schienenverkehr, E-Ladestationen, Car-Sharing) und gleichzeitig können die Räumlichkeiten von Start-Up Unternehmen genutzt werden. Des Weiteren zeigt das Projekt mögliche Entwicklungen im Bereich solidarische Landwirtschaft und Landschaftsgestaltung in Verbindung mit regenerativen Energiequellen. Städtebauliche Maßnahmen treiben die Quartiersentwicklung voran und geben Impulse, um das bestehende Potenzial auszuschöpfen und neues zu generieren. Die Vision zeigt: 2046 soll Landshut als Standort mit hoher Lebensqualität, starker Identität und großen Innovationen glänzen und sich dennoch durch Tradition, Eigenständigkeit und Charakterstärke auszeichnen.

Die Ergebnisse der Studie finden Sie hier.